täglich Scholem Dezember 2004


Tagebuch eines Blunzenstrickers

Freitag, 31.12.2004

CT

Hab mir heute meine CT-Bilder abgeholt und Seltsames festgestellt.
Vielleicht sollt ich im nächsten Jahr doch nicht so oft auf RAKETA-Festln herumhängen.



Donnerstag, 30.12.2004

Uriner Grabtuch

Rechtzeitig vor dem Jahresende gibt es neue Erkenntnisse vom Uriner Grabtuch. Das Ergebnis dieser Studie wurde mir geheim zugespielt.



Mittwoch, 29.12.2004

Großputztag

Heut war wieder einmal großes Zusammenräumen angesagt, wie schnell doch so ein Jahr vergeht.
Dabei haben sich wieder längst vermisste aber auch vergessene Dinge wiedergefunden.
Auch ein technisches Frühwerk, die Konstruktionszeichnung eines Prototyps, der nie den Weg zur Serienreife fand.

Ein paar Eckdaten: 6 Zylinder, 6,8 Liter Hubraum, 500 PS, Geschwindigkeit: soweit man sich traut......



Mit der Dodge Tomahawk wurde die Idee dann auch realisiert.

Dienstag, 28.12.2004

Raketa stellt Nachwuchsredakteur vor

Als neuestes Mitglied der Redaktion wurde nun auch "Buatzi" in den Rad der Weißen aufgenommen. Wie sie sehen können, hat er gleich damit begonnen, die schlechten Angewohnheiten aller anderen zu übernehmen.





Montag, 27.12.2004

Gott ist nicht gerecht

Gott, oder wie man sie/ihn nennen mag ist eindeutig nicht gerecht, denn während tausende Menschen in Asien sterben mußten, hatte er/sie nichts besseres zu tun als das größte Ei.. auf den Malediven zu verschonen.

Sonnstag, 26.12.2004

Tag der Besinnlichkeit

Heut hab ich mal einen Tag der Besinnlichkeit eingelegt, Eltern am Friedhof besucht und so einige andere Persönlichkeiten die langsam in Vergessenheit geraten, Friedrich Torberg, Adolf Loos, Antonio Salieri,.....



Abschließend kam noch Manon Lescaut zu Besuch.

Samstag, 25.12.2004

in eigener Sache

Weihnachten ist vorbei und auf so manchem Gabentisch waren sicher auch elektronische Geräte. Die alten wandern jetzt in den Keller oder auf den Müll.

ODER:



Ich sammle seit Jahren für Kinder-, Jugend-, Frauen- und Migrantenprojekte funktionierende alte Computer und Zubehör.

Falls Sie so ein unnützes Zeug herumstehen haben, lassen sie es mich bitte wissen.

Computer ab Pentium 200Mhz, Monitore ab 14", Speicher, HDD ab 540MB, CD-ROM, auch Einzelteile sind höchst willkommen.

Spendenzusagen bitte unter Scholem und friends .

Bitte nur IBM-Kompatible.

Danke.


Freitag, 24.12.2004

Das Christkind

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen,
ich hab's überfahren, es war ein Versehn',
ich hatte gerade die Äuglein zu,
ich träumte beim Fahren in himmlischer Ruh'.
Das Christkindl hat in dieser heiligen Nacht,
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.
Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann,
er feuerte gerad' seine Rentiere an,
ich überholte den langsamen Wicht,
doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
ein kurzes Rumsen und er klebte am Manta!
Am Ende sah ich auch Nikolaus,
er stürmte gerad' aus dem Freudenhaus,
er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
wollte am Automaten neue Präser sich kaufen,
mein Auto und mich hatt er wohl nich' gesehn',
jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.
So ist die Moral von dem Gedicht,
fahr zu schnell Dein Auto nicht!
Denn als ich Zuhaus war, da musste ich heulen,
mein schöner Wagen, der hatte drei Beulen
Vom Niklaus, vom Christkind und vom Santa Claus,
tja, nächstes Jahr Weihnachten, das fällt dann wohl aus!

Donnerstag, 23.12.2004

Santa Claus is coming



Mittwoch, 22.12.2004

Ein langer Dienstag

geht zu Ende, gute Nacht.

Dienstag, 21.12.2004

Der Wunschzettel

Die Wünsche der ganzen Familie waren einwandfrei formuliert, somit einer, zur Zufriedenheit Aller, positiven Erledigung nichts mehr im Weg stand.



Montag, 20.12.2004

Brille: Fielmann

Hurra, heut hab ich meine neue Brille abgeholt, nun seh ich endlich die Welt viel schärfer und klarer.



Sonntag, 19.12.2004

Alles neu

Der Blunzenstricker, Strunzdumm blickt er.




Tagebuch eines Sozialschmarotzers

Mittwoch, 15.12.2004

Das Ende vom Lied

....eine Kugel blitzte auf und traf den Sozialschmarotzer mitten ins Herz.
Sein letzter Gedanken: Wer Familie hat, braucht keine Feinde mehr.

Hier endet das Tagebuch.

Dienstag, 14.12.2004

Heut haben meine Schmäh Ausgang

Montag, 13.12.2004

Sportwagen

Ich war schon längere Zeit auf der Suche nach einem neuen Fortbewegungsmittel, konnte aber auf Grund meiner Körpermaße kaum ein Geeignetes finden.
Die neuen Mercedes oder BMW sind nur für den japanischen Markt zugeschnitten, das heißt mit 1,95 und über 120 kg ist man weit außerhalb des Normbereiches.
Aber auch der Kofferraum läßt bei den meisten zu wünschen übrig.
Daher war ich jetzt in der Tschechischen Republik bei "Auto Schortkut" und ließ mir einen maßschneidern.

Heut holte ich ihn heim und er paßt wie angegossen.



Sonntag, 12.12.2004

Weihnachtsfeier

Auch bei der diesjährigen Raketa-Weihnachtsfeier wird das Buffet wieder übergehen. Das wird wie immer der Höhepunkt des Jahres, wenn unsere allseits beliebte Chefin den Steckerlfisch übers Lagerfeuer hält.

Anbei ein Schnappschuß vom letzten Jahr.



Samstag, 11.12.2004

Wortwechsel

Unterschreiben Sie niemals einen Wortwechsel,
denn alles was Sie sagen kann gegen Sie verwendet werden!

Freitag, 10.12.2004

Schriftgeleerte

Die Schirmfrau und Mutter der österreichischen Schriftgeleerten hat die vergangenen Tage auch nicht unbeschadet überstanden.

Aber im Gegensatz zu ihrem verweichlichten Ex-Innenministranten, steht sie einfach ihre, ihren, ihr.....wasauchimmmer.



Donnerstag, 9.12.2004

wilde Damen

Man soll sich nie mit wilden Damen zanken



und soll dem Schöpfer für die Zahmen danken.

(Paul Diels)

Mittwoch, 8.12.2004

Pisser Studie



Jaaa, jetzt ist wieder Bibbern und Zähneknirschen angesagt, die offiziellen Zahlen der Pisser-Studie werden veröffentlicht.

Die deutschsprachigen Länder bekommen wieder einmal ihr Fett weg, worauf künstliche Betriebsamkeit die politische Landschaft prägt.

Hat sich eigentlich schon irgendjemand gefragt, wo sich denn die finnischen Nobelpreisträger, die irischen Komponisten oder die japanischen Literaten verstecken?

Oder könnte nicht einfach ein kleiner Zusammenhang bestehen zwischen guten Plätzen bei der Pisser-Studie und den hohen Selbstmordraten in ebendiesen Ländern?

Ich denkmal so ........


Dienstag, 7.12.2004

Happy Birthday

How do You do, ol' man?



Facharbeiter

Oft zitiert, nie gezeigt, die Facharbeiter.



Montag, 6.12.2004

Intensives Nasenbohren

Schweizer Mediziner haben herausgefunden, daß intensives Nasenbohren bei Kindern zu bleibenden Folgeschäden führt.

Bereits im jugendlichen Alter kommt es vermehrt zu obskuren Auswirkungen, wobei das Gewebe bereits so vorgedehnt und durch Piercing gelöchert ist, daß die vor einigen Jahren noch unmöglichen Stretching-Übungen komisch anmuten.

Ein gutes Beispiel liefert uns dabei Ricola, die vierzehnjährige Schweizer Nasenbohrlandesmeisterin aus Hinterzarten:



Sonntag, 5.12.2004

Unerwartete Haltestellen

Da schlendert man so dahin, ohne sich Gedanken zu machen und stößt auf so etwas. Und da machen sich alle wichtig mit öffentlichem Verkehr, obwohl keiner das Rad neu erfinden müßte, man sollte sich nur die "alten" Stadtpläne wieder einmal zu Gemüte führen.



Samstag, 4.12.2004

Kein Bock auf nix

Freitag, 3.12.2004

Bitte eintreten

Kennen Sie das, eventuell von Ämtern und Behörden, überall ist man gleichermassen damit konfrontiert.



Leistet man, höflich wie man nun mal ist, dieser Bitte folge, so kann man sich über aufgezwungene Kommunikation nicht mehr beklagen.

Manchmal versteh ich es einfach nicht, wenn sich die Bittsteller so undankbar zeigen.



Donnerstag, 2.12.2004

20 Jahre Hainburg

Wenn ich mich so zurückerinnere und dann immer wieder von Leute höre die alle dabei waren, dann hab ich entweder Alzheimer, oder es waren Millionen 1984. Ich kann mich an die Meisten beim besten Willen nicht erinnern.

Außerdem passten so viele gar nicht in die Au bei Stopfenreuth.


Spruch des Tages

Landstrasser Hauptstrasse, 16.30 Uhr:

Mein leicht alkoholisierter Ex-Lehrer zu Touristen:

I think, You are at the wrong steamship!!

Mittwoch, 1.12.2004

Ampelmädchen und andere deutsche Ideen

Diese Woche haben unsere PISA-Studie-geplagten Nachbarn wieder einmal dafür gesorgt, daß man ihren technischen Vorsprung nicht vergisst.
In Zwickau wurde das weibliche Pendant zum DDR-Ampelmännchen vorgestellt, das Ampelmädchen.

Jaja, die Germanen, dieses hochgewachsene blonde Volk der Dichter und Denker.

November 2004 Jänner 2005

von Johannes Scholem Graf

Anregungen, Wünsche, Beschwerden an Scholem und friends