täglich Scholem Oktober 2005

30. - 31. Oktober 2005

Kleiner Auffrischungskurs - Vergessenes revolutionäres Liedgut:

Die Internationale

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt.
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit den Bedrängern.
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht.

Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei'n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Raben
und der mächt'gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

Gewölbe, stark und fest bewehret
die bergen, was man dir entzog.
Dort liegt das Gut, das dir gehöret
und um das man dich betrog.
Ausgebeutet bist du worden!
ausgesogen bis aufs Mark!
Auf Erden rings, in Süd und Norden,
das Recht ist schwach, die Willkür stark!

Abscheulich blähn sich diese Götzen,
die Herrn von Schacht und Eisenbahn.
Sie machten unser Blut zu Schätzen,
sie haben unser Gut vertan.
In Stahltresoren liegt's vergraben.
Wann machen wir die Rechnung glatt?
Das Volk will ja nur wiederhaben,
was man dem Volk gestohlen hat.

Die Herrscher machten uns betrunken.
Der Zauber muss zu Ende sein.
Drum werft ins Heer der Freiheit Funken!
Dann schlägt es mit dem Kolben drein.
Wenn sie uns zwingen, die Barbaren,
Soldat zu spielen noch einmal,
wir werden unsre Kugeln sparen
Für unsren eignen General.


29. Oktober 2005

Wann wird's endlich Winter

So wie damals, als es Ende Oktober bereits die ersten Schneegestöber gab.


28. Oktober 2005

Kastanien sammeln

Mir kamen die Kastanien gleich so komisch vor, aber der Buatzi bestand darauf sie mitzunehmen.


27. Oktober 2005

Lise Meitner


26. Oktober 2005

Genau richtig zur Waffenschau am Heldenplatz


25. Oktober 2005

Kleine Nachbetrachtung der Wiener Wahl

Entgegen vorangegangener Wahlen konnte sich THC mit seinen rechten Parolen, bei den Senioren nicht durchsetzen. Die Älteren tendierten eher zur "größten" bürgerlichen Kraft, den Grünen. Die meisten gaben an, daß die Grundsicherung und Altersversorgung doch eher nach Ihrem Geschmack war, denn unter den "Grauen" hat sich mittlerweile der Wahlspruch entwickelt:

Besser reich ins Heim, als heim ins Reich!


24. Oktober 2005

A oidaa Hund leand kaane neichn Kunststickeln?

A, I, U, E, O

Ka, Ki, Ku, Ke, Ko

Sa Shi Su Se So....

Nua a bleeda Hund leand kaane neichn Kunststickeln!


23. Oktober 2005

Schwachsinn in Schwachsinn in Schwachsinn


22. Oktober 2005

Heute mal was ganz anderes gemacht:

Ausländisch für Anfänger


21. Oktober 2005

Ja, ja, die Arena ist auch nimma, was mal war:

Ganz kommentarloser Link


20. Oktober 2005

Aktuelle Frage zum Tag:

WARUM wird einem eine Pizza schneller geliefert als ein Krankenwagen kommt?


19. Oktober 2005

Farbenleere

Seit Tagen grübel ich jetzt schon rum, wo die letzte Splitterpartei ihr Layout her hat,
da fällts mir wie Schuppen von den Haaren:


18. Oktober 2005

Die Wahlwerbung meines Vertrauens


17. Oktober 2005

Türkischer Akademikerverein klagt "echten Wiener" Strache


Kleiner Sicherheitstip

Vergrößern Sie die Protokolldatei Ihrer Firewall und lesen Sie Sich mal die Hackversuche durch. Das ist eine durchaus spannende Lektüre und gibt Aufschluß für alle Lebenslagen. Das ist zwar jetzt nicht lustig, aber dennoch interessant.


15. - 16. Oktober 2005

Wer braucht schon die Akropolis

Ruine Kollmitz ist genauso groß, billiger zu erreichen und selbst erkundbar.


14. Oktober 2005

Notfallkoffer Vogelgrippe

Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat betonte bei der Pressekonferenz ausdrücklich, daß die Vogelgrippe H5N1 für Menschen völlig ungefährlich sei.


13. Oktober 2005

Neulich in Berlin

übermittelt von Uwe


12. Oktober 2005

Derzeit mit Hilfe von Freunden dran auf www.scholemandfriends.com alles klarzumachen.


11. Oktober 2005

Die Frage des Tages


10. Oktober 2005

Und am Wochenende ein bissl Kunst für alle

NÖ TAGE DER OFFENEN ATELIERS 2005

AM 15. UND 16. OKTOBER

 

Kunst hautnah erleben und dabei bildenden Künstlern über die Schulter schauen in ganz Niederösterreich in über 500 Ateliers, Galerien und Kunsthandwerkstätten!

!!! Für nähere Informationen Karte anklicken !!!


9. Oktober 2005

Mit besonderem Dank an Emil und den AustriAnarchist


8. Oktober 2005

I moog ned


7. Oktober 2005

Xünder leben mit:


6. Oktober 2005

di christl

di christl lost si
d nosn oparian
das s an gfoid
auf den wos s schded
bis da fabaund hearuntn is
hoda a aundare
a schiache
wia di christl mant
und si hod schuidn und an libeskuma
und di nosn duad no imma wee.

von El Awadalla


5. Oktober 2005

Oft zitiert, nie gezeigt:

Die Volkstümmler


4. Oktober 2005

Der rote Ernesto


3. Oktober 2005

Sachspendenaufruf

Alltagsnotwendige Gegenstände werden dringend benötigt. Deshalb bitten wir Sie hiermit um Ihre Unterstützung! Wenn Sie z.B. Bücher, vor allem für Kinder, Stifte und Malutensilien, Zeichenblöcke, CD bzw. Kassettenrecorder, Fahrräder, Sportartikel, Kinderspielsachen, Gesellschaftsspiele, Winterbekleidung für Kinder und Erwachsene, Hygieneartikel oder ähnliche Dinge besitzen, die Sie nicht mehr brauchen, würden wir uns und vor allem die Bewohner des Heimes über jede Hilfe freuen.
Wenn Sie wollen, können Sie die Sachspenden direkt dem Heim zukommen lassen oder Sie nehmen mit uns Kontakt auf. Wir sind auch gerne bereit die Sachen bei Ihnen abzuholen.

In der Hoffnung, daß Sie durch einen kleinen Beitrag den Asylwerbern eine große Freude machen wollen, verbleiben wir mit herzlichsten Grüßen

Kathy Reboly, Heinz- Werner Beck und Vivien Langer
Haus Jupiter
Gänsbachgasse 3 /Ecke Schlechtastraße
(unmittelbar bei Arsenalstraße, hinter Südbahnhof)
1030 Wien


Kathy Reboly:


Vivien Langer:

Heinz- Werner Beck:

DANKE FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!


2. Oktober 2005

Start frei zum steirischen Badetag

Blau und Orange, gemeinsamer Untergang


 

1. Oktober 2005

Suche dringend Computer- und Teile

Ich bin derzeit wieder am basteln und bräuchte dringend alte, aber funktionierende Teile, wie: CD-Rom, Bildschirmkarten, RAM aller Art, etc.

Spenden bitte an andere


Heute vor 30 Jahren:

Scholem, allein unter Idioten


September 2005 November 2005

von Johannes Scholem Graf

Anregungen, Wünsche, Beschwerden an Scholem und friends