täglich Scholem Februar 2005


Montag, 28.2.2005

Wolodja



Sonntag, 27.2.2005

Quasa Rauch-Kallat






Don Alfredo



Samstag, 26.2.2005

Wir haben zuviel Schnee??

Wer glaubt, wir haben zur Zeit zuviel Schnee, sollte sich mal über die Verhältnisse in amerikanischen Großstädten informieren. Meine Verwandten haben mich eingedeckt mit genügend Information.





Freitag, 25.2.2005

Hardwarefrage

Da mein Computer ein bisserl langsam erscheint, wollt ich ihn ein wenig aufmotzen. Am besten mit einer neuen Graphikkarte, aber, ich bin ja kein Depperl, zuerst nachschauen was überhaupt reinpasst. Also kurz mal den Norton angeworfen und siehe da, PCI, AGP,...alles vorhanden:



Na dann, nix wie ins Geschäft und neue AGP-Karte gekauft, wieder nach Hause und am Abend Computer aufgemacht. Haha, lustig, sehr fein!! Kein AGP-Steckplatz vorhanden. Grwmpffffffff!!!!!

Dazu hab ich jetzt ein wichtige Frage:

Wie krieg ich jetzt meinen Fuß wieder aus dem Computer, denn der steckt mehr als fest?

Donnerstag, 24.2.2005

Auch in Wien gilt für Radfahrer:

Augen auf!! Kauf ist Kauf!!






Ganz Amerika jubelt!!

Bush ist in Europa.

Mittwoch, 23.2.2005

Endlich mal ein leistbares Auto



Dienstag, 22.2.2005

Spruch des Tages

Das Internet ist die offene Psychiatrie des 21. Jahrhunderts!




Malcolm, Malcolm semper Malcolm



Montag, 21.2.2005

Spiel nicht mit den Schmuddelkimbern

Spiel nicht mit den Schmuddelkimbern
und nicht mit Teutonen.

Ein Kampf mit dieser braunen Brut,
der kann sich niemals lohnen.



Sonntag, 20.2.2005

Joanne Doe



Samstag, 19.2.2005

Ich bin so gut

In meinem Mund, da riecht es toll,
Ich fress nur Plankton mit Menthol.

(Text Willy Astor)



Freitag, 18.2.2005

Ode an den Präsidenten

Du bist ein Kind, ein deppertes

in Deinem Hirn, da scheppert es!

Donnerstag, 17.2.2005

Der Kaiser stand am Viehtheater



Mittwoch, 16.2.2005

Cathy Freeman






Irrtümer der Geschichte

Siegfried hatte an seinem Körper eine wunderbare Stelle, welche er aber nur Kriemhild zeigte.



Dienstag, 15.2.2005

de schaasaugade lili

de schaasaugade lili
hozi faliabt
aufm easchdn bligg
wia sa se kead.
foa zen minutn
hed sa si min neichn hawara
in kino dreffm soin
und si suacht und suacht
und fint in eingaung ned.

El Awadalla (Heimatdichterin)




Der letzte Ort des Ostblocks


Kennen Sie das:
Um acht Uhr klopft es an der Wohnungstür und ein Chefwichtigmacher verkündet kurz und bündig:
"E-Werk, mir draan jetzt den Strom oh!! Bis um 12e daun wiada von zwa ao!"

Na gut, schließlich hats ja vor einer Woche auf der Nebenstiege gebrannt und jetzt sind alle nervös und hekteln durch die Gegend.

Auskunft darüber, ob es Zeiten mit Strom geben wird, wie viele Tage das jetzt so weitergeht und ähnliche Nebensächlichkeiten können die Herrn der Firma S. (Subunternehmer) naturalmente nicht beantworten. Ich bin mir aber auch nicht ganz im klaren darüber, ob sie überhaupt was zu beantworten im Stande sind, sprachlich gibt es zwar keine erkennbare Barrieren, nur der IQ dürfte knapp über der Zimmertemperatur liegen.

Daher wird "täglich Scholem" ein bissl konfuser und bildarmer.

Montag, 14.2.2005

Kleines multikulturelles Mißverständnis

Gerade eben erst ist mir was nettes passiert. Ein mir vollkommen fremder Sikh kam auf mich zu, lächelte und sprach: "Hey, you are a lucky man!". Ich hatte keine Ahnung was er will, aber zurückgegrinst und mich verabschiedet. Erst Zuhause bin ich dann draufgekommen; als ich in den Spiegel sah, hatte ich einen schwarzen Punkt auf der Stirn.
Tja, irgendwie bin ich schon froh, daß ungeschicktes Hantieren mit einer Zigarette nicht gleich als Aufforderung zum Einschuß dient.

Sonntag, 13.2.2005

Good bye, altes Mädchen

Und wieder Mal hat sich ein Relikt meiner eigenen Geschichte verabschiedet.
Ich kann mich noch erinnern, als ob es gestern gewesen wäre; Fütterungen, obwohl verboten gabs immer wieder, meist jedoch wenn grad keine Kamera dabei war.






Krieg der Sterne

Wie alle Jahre fand auch heuer das jährliche STARWARS-Rifeifel im Wiener Rathaus statt. Die Prominenz bestaunte das Dargebotene mit Entzückung.
Diesmal war der Höhepunkt ein Ähnlichkeitswettbewerb mit Figuren des Science Fiction Kults. Neben vielen anderen Versuchen konnte es nur einen Sieger geben,
obwohl er gar nicht nominiert war.



Samstag, 12.2.2005

Thomas, alter Freund



Freitag, 11.2.2005

Mut kann man nicht kaufen

Angesichts der Jubiläumsdemo, gestern abend, kann ich nur den Hut ziehen vor soviel Ausdauer. Anstatt sich in Schein- und andere Welten zu flüchten gibt es immer noch Widerständische.

Dazu ein kleiner Denkanstoß für alle.



Donnerstag, 10.2.2005

Enzyklopädie

Das Gesundheitsministerium und das Seuchenbekämpfungsamt geben bekannt, daß unter Satirikern vermehrt eine Seuche ausgebrochen ist. Diese schwer zu bekämpfende Krankheit befällt die Opfer in Sekundenschnelle.
Bitte um Vorsicht, denn die Seuche ist sehr ansteckend, es handelt sich nämlich um grassierende

N-Zyklopädie








Der Papierene



Mittwoch, 9.2.2005

100 kg in 5 Sekunden

Auf Grund der Abnahmetips von [das] konnten wir einen völlig neuen Diät-Plan entwickeln. So ist es jetzt möglich, 100 kg schon in 5 Schritten abzunehmen.






Schönes neues Jahr

Willkommen ferne Welt im Jahr des Huhnes.



Dienstag, 8.2.2005

Primadonnen

Was sagte das RAKETA-Oberoffizialpräsidialorgan so schön, die "Weblogmacher sind lauter Mimosen".
Das ist nicht richtig, wenn schon dann Prima Tonnen.



Montag, 7.2.2005

Nochmal SPAM

Wer weiß was das heißt, darf es auch für sich behalten.



Der Raupenschlepper

Neue Bedingungen am Arbeitsmarkt erfordern flexiblen Umgang mit neuen Herausforderungen. Hier werden in der nächsten Zeit einige neuen Berufe vorgestellt.



Sonntag, 6.2.2005

Rumreich

Auf der Suche nach Rum und Ähre,
lass Dich ruhig nieder,
Der Durst gewähre.



Wem das noch nicht reicht, Bild anklicken.

Samstag, 5.2.2005

5 Jahre Unrühmliches






No woman no cry



Freitag, 4.2.2005

10 Jahre

Neben den kommenden hochoffiziellen Jubeltagen, sollte man sich aber auch an Jahrestage der österreichischen Zeit-Geschichte erinnern welche ohne Pauken und Trompeten vorbeigehen.

Heute ist ein solcher recht unrühmlicher Tag zum

AN-DENKEN



Donnerstag, 3.2.2005

50 Jahre

Es war die Nachtigall und nicht die Lärche....



Mittwoch, 2.2.2005

Mein liebster SPAM

Von allen SPAM den ich so bekomm, sind mir diese am liebsten, denn ich hab absolut keine Ahnung worums geht.






25 Jahre 25 Jahre

Am 2.2.1980, also vor 25 Jahren arbeitete ich bei einer kleinen Schlosserei, die an diesem Tag den bedeutendsten Auftrag seit Bestehen erhielt. Schon damals war die Devise, den 25. Jahrestag der Balkonszene, siehe Zunderwerk , bombastisch zu feieren. Zu diesem Zweck wurden Architekten beauftragt, Vorschläge einzubringen und gewonnen haben die Triumphbogen.
In Zeiten des großen Sparens könnte man auf diese Idee wieder zurückgreifen, die Pläne sind ja noch vorhanden. Anbei ein Beispiel, wie sowas ausschaut.

Die Maße: 6 x 6 x 3 Meter



Dienstag, 1.2.2005

Wünsche

Jenem Typen, der gestern so vertieft am Handy hing und mich an der Kreuzung Schlachthausgasse -Erdbergstrasse von oben bis unten nass gespritzt hat, sowie ohne Regung mit seinem Matschohobel weiterfuhr wünsche ich folgendes:

Ein Motorschaden auf der Autobahn um 2.00 Uhr bei minus 20° und Windstärke 12.

Außerdem möge sein Arschloch von 1000 Kamelflöhen heimgesucht werden und zwar genau dann, wenn er an einer temporären Extremitätenlähmung leidet.
Jänner 2005 März 2005

von Johannes Scholem Graf

Anregungen, Wünsche, Beschwerden an Scholem und friends