Intensives Nasenbohren

Schweizer Mediziner haben herausgefunden, daß intensives Nasenbohren bei Kindern zu bleibenden Folgeschäden führt. Bereits im jugendlichen Alter kommt es vermehrt zu obskuren Auswirkungen, wobei das Gewebe bereits so vorgedehnt und durch Piercing gelöchert ist, daß die vor einigen Jahren noch unmöglichen Stretching-Übungen komisch anmuten. Ein gutes Beispiel liefert uns dabei Ricola, die vierzehnjährige Schweizer Nasenbohrlandesmeisterin aus Hinterzarten:

gefunden von Werner Reinhardt